Seminarausschreibung (pdf ausdrucken)

„Quell der Freude oder Anlass für Kummer“

Ernährungsumstellung für dementiell erkrankte Menschen 

 Das Problem der Ernährung Demenzerkrankter ist vielschichtig.

Neben medizinischen Aufgaben stellen sich auch gesellschaftliche und ethische Fragen. Am häufigsten sind die Menschen im hohen Lebensalter betroffen, über 30% der 90-jährigen sind dementiell erkrankt und leiden zusätzlich an Mangelernährung. Ein Großteil der dementiell Erkrankten wird in stationären Einrichtungen gepflegt.

Bei älteren Menschen beeinflussen verschiedene Faktoren das Ess- und Trinkverhalten.

Die Ernährung unterscheidet sich inhaltlich nicht wesentlich von der Ernährung, die für andere Senioren gilt.

Neben vielen Lösungsansätzen für diese Fragen kommen im Seminar zur Sprache:

  • Demenzerkrankungen – Einteilung in Stadien mit Bezug zur Ernährungsproblematik
  • Malnutrition – Mangelernährung – körperliche und seelische Ursachen
  • Esskultur und Essbiographie und die oft starren Strukturen in Altenpflegeeinrichtungen
  • Essen reichen – wie verhalte ich mich als Pflegekraft richtig*
  • Der ideale Lösungsweg: Basales Stimulieren bei der Nahrungsaufnahme
  • weitere Möglichkeiten: Kochen am Bett, gemeinsames Kochen, Fingerfood, „Wegzehrung“ für die unruhig Umherlaufenden
  • Verbesserung der Zusammenarbeit mit der Küche – idealerweise kommen leitende Küchenmitarbeiter zum Seminar

Es sind häufig folgende Fragen, die bei Demenzerkrankung eine Rolle spielen:

  • Wie kann Nahrung so zubereitet werden, dass keine „Werkzeuge“ notwendig sind?
  • Was schmeckt der Erkrankte tatsächlich?
  • Wie muss Nahrung sein, damit die Finger das Besteck ersetzen können?
  • Wie können Geruchsempfindungen verstärkt, Erinnerungen geweckt, Appetit angeregt werden?
  • Möglichkeiten zu praktischen Übung*

*Praktisches Üben setzt voraus, dass alle Mitarbeiter folgende Dinge mitbringen bzw. folgende Mittel zur Verfügung gestellt werden: 1 Plastikkaffeelöffel oder Plastikeierlöffel oder „normaler“ Teelöffel, ein Joghurt, eine belegte Schmierstulle, 1 Messer, 1 Brettchen, Ein Geschirrhandtuch, 2 Wäscheklammern

Die ideale Raumplanung zur Seminarvorbereitung >>> 
Seminar-Nr. D-5158-14
Dauer 1 Tag
Zielgruppe Pflegefachkräfte, Pflegekräfte, Betreuer
Gruppengröße 16 Teilnehmer
Methoden Präsentation und Vortrag, Interaktion mit der Gruppe zum Thema, Erfahrungsaustausch und Analyse von Einzelsituationen, Visualisierung, Arbeit anhand von Fallstudien, praktische Übungen und situiertes Lernen mit dem Ziel Transfer an den Arbeitsplatz

Gefällt Ihnen das Seminar? Dann finden Sie hier weitere Vorschläge:
Seminaranfrage >>>
Seminarplanung - Honorar - Durchführung >>>
Seminarevaluation - Feedback von Teilnehmern/Mitarbeitern >>>
Zurück zur Seminar-Übersicht >>>